Der Sommer auf den Äußeren Hebriden kann oft ein kleiner Glücksfall sein, aber 2018 erweist sich als ein gutes Jahr bis jetzt - mit Inselbewohnern und Besuchern, die einige rekordbrechende Tage des ununterbrochenen Sonnenscheins genießen.

Die Mitte Juni brachte ein wenig Regen zu unseren ausgedörrten Mooren und Machair, aber vorher hatten wir 23 Tage ohne einen Tropfen, eine ziemlich seltene Angelegenheit um diese Teile herum.

Obwohl das Quecksilber nie so hoch steigt wie in südlichen Breiten, sind Temperaturen über 20 ° C immer willkommen, besonders wenn der Wind ruhig ist und der Himmel blau ist.

Dieses wärmere Wetter signalisiert auch den Beginn der Schafschursaison, wenn die Kleinbauern auf der Insel Harris die erschütternde Arbeit erledigen, das Vlies ihrer Schafe zu schneiden.

Schaf

Es ist harte Arbeit, besonders für diejenigen, die immer noch die traditionellen Handscheren (oder Deamhas, wie sie auf Gälisch genannt werden) bevorzugen, aber viele benutzen stattdessen die effizienteren elektrischen Scheren.

Die Schur wird häufig an lokalen "Fächern" durchgeführt, einem funktionalen Sammelplatz für Hirten, um ihre wolligen Tiere in einem Stahl-, Stein- und Betonlabyrinth aus Korridoren, Toren und Stiften zu halten.

Zusammen arbeiten, teilen die Last (und viele Witze und Geschichten auch), einige werden scheren, andere werden rollen und Tasche, während mehr die Bewegung und die Handhabung der Tiere des Menschen tun wird.

Es ist auch eine gute Gelegenheit, sich um essentielle Medizin und Markierung zu kümmern, bevor die Schafe in die Freiheit des Hügels und Moors zurückkehren.
Schafschur
Am Ende all dieser Schwierigkeiten und Mühen gibt es riesige Säcke mit ungewaschenem Vlies, die bereit sind, auf den Mühlen des Festlandes sortiert und gereinigt zu werden.

Schließlich können sich die Crofter selbst zurücklehnen und einen wohlverdienten Schluck genießen, oder in diesen wechselnden Zeiten, vielleicht ein erfrischender Gin Tonic auf der Insel Harris!

Eines Tages werden die Früchte ihrer Arbeit als helle, weiße rohe Wolle an unsere Küste zurückkehren. Es wird gefärbt und zu einem filigranen Garn versponnen, bevor es von unseren Inselwebern zu dem kultigen Stoff, den wir als Harris Tweed kennen, gewebt wird.

Wir werden viel mehr über die Tradition und Kultur des Clò Mòr in diesem Jahr erkunden und teilen, aber jetzt beginnt diese Geschichte mit den Schafschurtagen eines Isle of Harris Sommers.